11.02.2016: Wende in der Personalpolitik eingeleitet

In der letzten Ratssitzung wurde der bisherige Kämmerer Ottmar Voigt einstimmig zum Beigeordneten der Stadt Zülpich gewählt.

 

Vor der Stellenausschreibung hatte der Rat heftig darüber debattiert, ob die Stelle des Beigeordneten neu ausgeschrieben werden sollte oder nicht.


Nach der Wahl von Herrn Voigt können wir feststellen, dass die beiden Lager gar nicht so weit auseinander lagen, wie es in der betreffenden Sitzung den Anschein hatte. Der Vorschlag von JA, Grünen, FDP und UWV, einen Fachbereichsleiter zum allgemeinen Vertreter des Bürgermeisters zu machen, hatte hinter vorgehaltener Hand bei einigen Vertretern die Intention, den bislang schon dritten Mann in der Verwaltung in diese Richtung zu lenken.

 

Ottmar Voigt ist seit vielen Jahren unser Wunschkandidat für die Position des allgemeinen Stellvertreters des Bürgermeisters, egal wie man diese Position nun nennt. Den neuen Beigeordneten charakterisieren wir wie folgt: Wenn wir jemandem erklären sollten, was eine über Parteigrenzen hinweg beliebte und geachtete Person sei, dann würden wir recht schnell mit unserem Beispiel bei Ottmar Voigt landen. Ihn zeichnet seine vermittelnde, hilfsbereite und gegenüber jedermann respektvolle Art und Weise aus. Er redet deshalb noch lange nicht jedem nach dem Mund, sonst hätte er sich diese Anerkennung nicht über einen so langen Zeitraum erhalten können. Seine Kompetenz, sein Fleiß, seine Zuverlässigkeit und auch seine Loyalität sind sicherlich ebenfalls hervorzuheben. Deswegen haben wir aus Überzeugung seine Wahl unterstützt.

 

Seit einigen Jahren haben wir den Stellenplan der Stadt Zülpich kritisiert und folgerichtig auch abgelehnt. Der Zustand eines jahrelangen Ausbildungs- und Einstellungsstopps, sowie die Festschreibung des Personalbudgets ungeachtet von Tariferhöhungen macht uns schon lange Sorgen.

 

Der neue Bürgermeister Ulf Hürtgen hat dieses Problem nun ebenfalls erkannt, gerade auch angesichts der auffälligen Alterspyramide innerhalb der Verwaltung. Erste Maßnahmen zur Verjüngung der Verwaltung wurden in der Ratssitzung beschlossen. Wir würden es sehr begrüßen, wenn die Stadt Zülpich außerdem zukünftig auch wieder ausbilden würde. Ausbildung ist bekanntlich der natürlichste Weg, eine Verjüngung der Belegschaft voranzutreiben.