15.01.2016: Neubaugebiete – der Schlüssel für den Erhalt unserer Infrastruktur

Auch wenn in den letzten Jahren viele Menschen wieder mehr in die Ballungszentren drängen, so geht der Immobilienboom auch am ländlichen Raum nicht gänzlich vorbei.


Einige Jahre konnten wir diesen Effekt für unser sehr erfolgreiches Neubaugebiet „Zülpicher Seegärten“ nutzen, bis uns die Feldhamster vorerst durch ihre Präsenz einen Strich durch die Rechnung gemacht haben. Wir brauchen die (überwiegend) jungen Familien in den Neubaugebieten, weil sie der Schlüssel für nahezu all unsere Infrastruktur-Angebote sind. Funktionierende Kindergärten und Schulen, Zukunft der Vereine, Kaufkraft für die Innenstadt-Geschäfte, die Gastronomie und vieles mehr hängt vom Zuzug von Familien ab.

 

Deshalb finden wir den kürzlich im Ausschuss für Stadtentwicklung, Tourismus und Demografie aufgezeigten Weg, auch auf unseren Ortschaften wieder verstärkt Neubaugebiete auszuweisen, mehr als richtig. Einer unserer Wahlkampfslogans „Dörfer stärken – Infrastruktur erhalten“ lässt sich auch hier mit Neubaugebieten positiv begleiten. Auf den Dörfern geht es hierbei nicht nur um Neubürger, sondern im Besonderen auch um die Möglichkeit, weiteren Generationen die Möglichkeit zu geben, in „ihren“ Dörfern zu bauen.

 

Mittelfristig müssen wir jedoch auch in der Kernstadt weiter wachsen, da hier die Effekte für unsere Infrastruktur erfahrungsgemäß am größten sind.