25.07.2012 – Alternatives Verkehrskonzept für die Köln- und Münsterstraße

Seit vielen Jahren stehen sich in Zülpich Befürworter und Gegner einer Fußgängerzone in Köln- und Münsterstr. unvereinbar und teils feindlich gegenüber. Eine Chance zur Befriedung dieses Konfliktes und möglicherweise auch ein Schritt zu einer besucherfreundlichen Innenstadt könnte das sogenannte „Shared Space-Prinzip“ sein. (deutsch = gemeinsam genutzter Raum)

 

Das ursprünglich von einem Niederländer erfundene Modell zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass alle Verkehrsteilnehmer in den ausgewiesenen Verkehrszonen unter Beibehaltung der Vorfahrtsregel gleichberechtigt sind. Weiteres Charaktermerkmal ist hierbei der Verzicht auf Verkehrszeichen, Signalanlagen und Fahrbahnmarkierungen.

 

Eine sehr ausführliche Beschreibung des Shared-Space-Prinzips existiert beispielsweise auf dem Internetportal WikipediaArtikel Shared Space

Wir erhoffen uns durch dieses Modell eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität und einen Beitrag zur Verkehrssicherheit in unserer Innenstadt. Unberührt von diesem aktuellen Vorschlag sollte für die Zeit der Landesgartenschau zu gegebener Zeit ein separates Verkehrskonzept erarbeitet werden.

 

Beschlussentwurf: Die Verwaltung wird beauftragt, ein Konzept zur Einführung des Shared-Space-Prinzips für die Köln- und Münsterstraße zu erarbeiten und in der nächsten Sitzung vorzustellen.

 

Bitte setzen Sie den Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses.