25.08.2011: Tu’ NICHTS und rede weiter darüber – Die FDP und die Sportvereine!

Nicht selten gewinnt man als Bürger den Eindruck, dass Parteien vor Wahlen etwas fordern oder versprechen, was sie nach den Wahlen nicht mehr interessiert.

Besonders dreist ist es aber, wenn man auch noch stolz darauf zu sein scheint, wie unsere Kollegen von der FDP Zülpich:

Auf deren Homepage ist (Stand 26.7.2011) nach wie vor ein Video zur Kommunalwahl 2009 auf der Startseite eingestellt. Hierbei echauffiert sich unter anderem der heutige Fraktionsvorsitzende Karl Teichmann über die Nutzungsentgelte für Sportvereine. Zitat: “Sportvereine leisten einen wichtigen Beitrag für die Jugendarbeit. Wie dankt es die Stadt Zülpich diesen Vereinen? Sie erhebt Nutzungsentgelte für die Sportstätten. Zülpich kann mehr für seine Vereine tun, nämlich die Nutzungsentgelte wieder abschaffen.”

Während eine Oppositionspartei in der Regel vieles aus ihrem Programm nicht umsetzen kann, sollte eine Koalitionspartei wie die FDP, die zusammen mit der CDU die Mehrheit im Rat stellt, ihre Versprechen zumindest versuchen umzusetzen.

Stattdessen hat der Ausschuss für Soziales und Sport vor einigen Monaten gnädigerweise beschlossen, die Nutzungsentgelte für Sportvereine nicht auch noch zu erhöhen.

Die Aussage unseres Ausschussmitglieds, nach dem dieser Beschluss nur der “kleinste gemeinsame Nenner” sein könnte, wurde seitens der schwarz-gelben Koalition wahlweise mit Schmunzeln oder Schweigen quittiert.

Auch unsere liberalen Freunde konnten sich an ihr “aktuelles Podcast” in diesem Moment offensichtlich nicht erinnern.

Die Feststellung bleibt richtig: Sportvereine leisten außerhalb von Betreuungseinrichtungen einen sehr wichtigen Beitrag für die Jugendarbeit in Zülpich. Das Thema ist zu wichtig, um es Schaumschlägern zu überlassen.